LTE

LTE steht für „Long Term Evolution“ und ist der neueste Mobilfunkstandard der vierten Generation. Damit ist LTE der Nachfolger von UMTS und HSDPA. Durch die LTE-Technik werden theoretische Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s ermöglicht. Da bei der LTE-Technik das Grundschema von UMTS beibehalten wird, ist eine rasche und kostengünstige Nachrüstung der Infrastrukturen möglich.

Vorteil höhere Übertragungsraten

Durch die LTE-Technik werden mobile Übertragungsraten ermöglicht, welche die des bisherigen Standards UMTS bei weitem übertreffen. Die Deutsche Telekom geht beispielsweise von fünf- bis zehnmal höheren Bandbreiten aus als bisher möglich war. Im Downlink sind maximale Übertragungsraten von 100 Mbit/s und im Uplink können Datenraten von bis zu 50 Mbit7s erreicht werden. Allerdings ist die erreichbare Datenrate immer von der Anzahl der vorhandenen Nutzer abhängig. Deshalb werden die theoretischen Übertragungsraten kaum erreicht werden. Gerade in ländlichen Regionen wird die LTE Verfügbarkeit stark ausgebaut, wodurch Datenübertragungen erreicht werden, welche die bisherigen Möglichkeiten bei weitem übersteigen.

Aktuell: Unsere besten LTE-Stick Flatrates im Überblick

Die Umrüstung

Die Mobilfunknetze bestehen aus einzelnen Funkzellen, in denen die Verbindung aufgebaut wird. Sobald ein entsprechendes Gerät angemeldet wird, so meldet sich dieses aufgrund der auf der SIM-Karte gespeicherten Daten am jeweiligen Netz an. Je nach Standort meldet sich das Mobilgerät automatisch an der nächstgelegenen Vermittlungsstelle an. Die Umrüstung von LTE basiert dabei auf den Strukturen von UMTS wodurch ein relativ kostengünstigster LTE Ausbau ermöglicht wird. Ein weiterer Vorteil liegt in der größeren Reichweite der Funksignale. Dadurch werden beim Einsatz der LTE-Technik weniger Sendemasten benötigt. In einem LTE-Netz ist sowohl das Senden von MMS wie auch die Nutzung eines Video-Chats, Empfang von HDTV und natürlich auch das Telefonieren möglich.

LTE Ausbau in ländlichen Regionen

Aufgrund einer Anordnung der Bundesregierung sind die Anbieter angehalten zunächst die LTE Verfügbarkeit in ländlichen Regionen zu erhöhen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass künftig auch Personen ohne Breitband-Internetzugang eine schnellere Internetverbindung erhalten können. Angeboten wird LTE aktuell von den Netzbetreibern Telekom, Vodafone und O2. Der Anbieter E-Plus hat dagegen bisher noch keine LTE-Lizenzen erworben. Aktuell wird jedoch noch keine allzu große Anzahl von LTE-Tarifen angeboten. Wer deshalb nicht unbedingt auf die LTE-Technik angewiesen ist, sollte mit dem Umstieg besser noch etwas warten. Zum einen werden die Geschwindigkeiten derzeit noch stark gedrosselt und zum anderen sind auch die Preise für die angebotenen LTE-Tarife noch relativ hoch. Ein weiterer Faktor ist auch die Anzahl an vorhandenen Endgeräten, welche die neue LTE-Technik unterstützen. Diese ist ebenfalls noch begrenzt. Es ist jedoch zu erwarten, dass mit steigendem Ausbau der Netze auch die Hersteller verstärkt LTE-fähige Geräte auf den Markt bringen.

Übersicht der Frequenzbänder (800-MHz (E-UTRA Band 20, Digitale Dividende der EU)):

NutzerUplinkDownlink
Deutsche Telekom 852–862 MHz811–821 MHz
Vodafone842–852 MHz801–811 MHz
O₂832–842 MHz791–801 MHz