MultiSIM

Eine MultiSIM wird von verschiedenen Mobilfunk-Providern wie beispielsweise T-Mobile angeboten. Diese ermöglicht es, bis zu drei verschiedene Endgeräte unter derselben Rufnummer zu betreiben. Dabei kann es sich bei den genutzten Geräten sowohl um ein Handy, wie auch ein Smartphone, Blackberry oder ein Laptop handeln. Der Vorteil liegt in erster Linie darin, dass mehrere Geräte genutzt werden können, ohne dass ein Wechseln der SIM-Karte erforderlich ist.

Mehrere Geräte unter einem Vertrag

Bei der MultiSIM werden alle Verbindungskosten über einen Vertrag abgerechnet. Der Kunde bekommt hierfür also nur eine Rechnung. Dies ist besonders dann Vorteil, wenn neben dem ersten Mobiltelefon noch weitere Geräte genutzt werden. So können beispielsweise ein Mobiltelefon zum Telefonieren und ein Laptop zum Surfen genutzt werden. Der Kunde ist in jedem Fall auf allen Geräten über dieselbe Rufnummer erreichbar. Egal welches Gerät gerade verwendet wird, ist der Nutzer also in jedem Falle immer zu erreichen. Werden mehrere Mobiltelefone genutzt können die Kunden eigenständig zuweisen, welches Telefon die Anrufe entgegennehmen soll. Zudem können auch alle Geräte auf dieselbe Mobilbox zugreifen. Dabei gilt für alle Geräte derselbe Tarif. Wer eine MultiSIM in Anspruch nehmen möchte, für den lohnt sich eine Flatrate zum Telefonieren und Surfen besonders.

Kosten bei einer MultiSIM

Bei der Beantragung von MultiSIM-Karten entstehen für den Nutzer zusätzliche Kosten. Wie hoch diese ausfallen, hängt dabei vom jeweiligen Anbieter ab. Neben einer einmaligen Gebühr für die Ausgabe der zusätzlichen SIM-Karten wird auch noch eine monatliche Gebühr fällig. Für die Freischaltung wird eine Gebühr von bis zu 30 Euro pro SIM-Karte erhoben. Die monatlichen Kosten liegen je nach Anbieter zwischen drei und zehn Euro je SIM-Karte.

Die Anbieter von MultiSIM-Karten

Neben der Deutschen Telekom bietet unter auch O2 eine MultiSIM an. Diese wird bei O2 unter der Bezeichnung MultiCard vertrieben. Für beide Anbieter gilt, dass maximal drei Geräte zusätzlich betrieben werden können. Bei O2 können die Anrufe nicht parallel auf allen Geräten angezeigt werden. Der Kunde muss also explizit festlegen, auf welchem Gerät die Anrufe ankommen sollen. Dazu bietet O2 die Möglichkeit, von allen Geräten gleichzeitig SMS und MMS zu versenden. Diese Möglichkeit besteht bei der Telekom nicht. Hier muss einem bestimmten Endgerät zugewiesen werden, dass dann den Versand und den Empfang der SMS und MMS regelt. Der Kunde kann dies jedoch über eine Kurzwahl jederzeit ändern. Verbraucher sollten vor der Entscheidung für eine MultiSIM-Karte immer einen Vergleich der verschiedenen Anbieter durchführen, um das individuell passende Angebot zu finden. Dabei kommt es vor allem auch auf das jeweilige Telefonie-Verhalten des einzelnen Kunden an.