SIMLock

Netzanbieter nutzen einen SIMLock in der Regel um zu verhindern, dass ein Handy mit einem anderen Mobilfunknetz oder nur mit einer bestimmten SIM-Karte genutzt werden kann. Das Gerät wird dabei an bestimmte Eigenschaften der SIM-Karte gebunden. Beim SIM-Lock gibt es verschiedene Varianten. So kann das Handy beispielsweise an das jeweilige Netz eines Netzanbieters gebunden werden. Zudem gibt es noch einen vollständigen Lock, womit die meisten Einschränkungen verbunden sind. Das Handy kann dann nur noch mit einer ganz bestimmten SIM-Karte verwendet werden. Ist diese defekt, so muss beim entsprechenden Netzanbieter eine passende Ersatzkarte bestellt werden.

SIMLock bei subventionierten Handys

Mobilfunkanbieter geben zu ihren Verträgen oder zu einer Prepaid SIM-Karte in der Regel auch subventionierte Handys aus. Natürlich ist dem Anbieter daran gelegen, dass für Telefonate dann auch das eigene Netz genutzt wird. Aus diesem Grunde sperren Sie das Handy für andere Netzanbieter. Wird die SIM-Karte eines anderen Anbieters eingelegt, dann können außer der Notrufnummer keine anderen Nummern gewählt werden. Die Anbieter nehmen dabei auch in Kauf, dass ein Kunde eventuell keine Gespräche vom Handy aus führt und sich stattdessen nur anrufen lässt. In der Regel verdienen diese mit den Grundgebühren oder einem eventuellen Mindestumsatz über die Vertragslaufzeit genug, um die Kosten für das subventionierte Handy wieder auszugleichen. In erster Linie ist diese Praxis bei Prepaid-SIM Karten mit einem vergünstigten Handy üblich. Hier ist die Gefahr besonders groß, dass der Kunde ausschließlich ein vergünstigtes Handy erwerben möchte und an der SIM-Karte eigentlich gar nicht interessiert ist.

Gegen Gebühr kann SIMLock entsperrt werden

In der Regel können die Mobiltelefone nach Ablauf von zwei Jahren auch mit anderen Anbietern genutzt werden. Problematisch wird es zumeist dann, wenn man das Telefon verkaufen oder den Anbieter wechseln möchte. Mochte man den SIM Lock bereits früher entfernen lassen, so wird hierfür seitens des Netzanbieters eine entsprechende Gebühr berechnet. Wie hoch diese ausfällt, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Um die Sperre entfernen zu lassen, muss man dem Anbieter die 15-stellige IMEI-Nummer mitteilen. Diese ist in der Regel auf dem Typenschild des Akkus aufgedruckt. Alternativ kann die IMEI auch mit der Tastenkombination *#06 abgerufen werden. Befindet sich im Handy eine falsche SIM-Karte, so erscheint auf dem Display eine entsprechende Fehlermeldung.

Sperre nach zwei Jahren kostenfrei entfernen

Nach dem Ablauf von zwei Jahren kann man die Netzsperre in der Regel kostenfrei entfernen. Hierzu benötigt man den entsprechenden PIN der SIM-Karte. Liegt der PIN nicht mehr vor, dann bleibt nur die Möglichkeit über den PUK eine neue PIN zu generieren. Zudem wird ein entsprechender Entsperrcode benötigt. Diesen erhält man direkt von seinem Netzanbieter.

Alternatives Entfernen des SIMLocks

Es gibt zudem noch Möglichkeiten die Sperre eigenhändig zu entfernen. Allerdings begibt man sich damit in eine rechtliche Grauzone. Auch wenn in diesem Fall keine strafrechtlichen Konsequenzen drohen, solange man dies nicht gewerbsmäßig macht, kann eine unerlaubte Entfernung der Sperre dennoch zu Problemen führen. In jedem Fall verliert der Besitzer des Handys seinen Anspruch auf Gewährleistung.