Daten synchronisieren

Tablets und Smartphones werden zumeist als – zusätzliche – Geräte genutzt. Für viele User stellt sich daher die Frage, auf welche Art und Weise Daten zwischen Desktoprechnern und Tablets oder Smartphones am besten ausgetauscht werden können. Je nach Art des Datenmaterials – beispielsweise ob Musikdateien, Videos, Dateien im .pdf-Format oder Office-Dateien – gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. Auch das verwendete OS des Mobilgeräts – je nachdem ob Android oder iOS bei Apple iPhones und iPads – und des Ausgangsrechners müssen die Lösungen allerdings angepasst werden.

Möglichkeit für Komplett-Zugriff von allen Geräten: Cloud-Anwendungen

Clouds bieten die Möglichkeit, den gesamten Datenbestand online zu speichern, so dass von allen Geräten mit Internetverbindung aus auf ihn zugegriffen werden kann. Zudem besteht hier eine Möglichkeit zur permanenten Synchronisierung – wird ein Dokument oder eine Datei von einem Gerät aus verändert, steht diese Änderung sofort und ohne weitere Maßnahmen auch von jedem anderen Gerät aus zur Verfügung. Die Anwendung iCloud von Apple stellt dabei die am besten funktionierende Online-Anwendung für alle Apple-Geräte dar, ist aber ab einer gewissen Datenmenge kostenpflichtig. Andere Cloud-Lösungen existieren auch von Google, Microsoft und einigen privaten Anbietern, wie etwa Zoho. Einige dieser Clouds bieten auch einen relativ großen Datenspeicher noch kostenlos an.

Office-Dateien lassen sich problemlos vom Rechner hochladen, oder auch direkt in der jeweiligen Webanwendung erstellen. Das Öffnen kann von jedem beliebigen Gerät aus im Browser erfolgen. Viele Cloudhoster akzeptieren auch .pdf-formatierte Dateien. Aufgrund der großen, anfallenden Datenmengen lassen sich Musikdateien und Videos oft nur unter hohem Kostenaufwand komplett in einer Cloud speichern.

Online-Festplatten

Online-Festplatten bieten einen vordefinierten Speicherplatz im Internet, auf den von allen beliebigen Geräten aus unter Eingabe eines Passworts zugegriffen werden kann. Sie sind eine ähnlich strukturierte Lösung wie Clouds, stellen aber für den Desktoprechner lediglich einen Ordner zur Verfügung, in den die entsprechenden Dateien dann gespeichert werden müssen. Nach erfolgtem Upload stehen sie dann auch online zur Verfügung.

Transferprogramme

Für einen direkten Transfer von Dateien zwischen Rechner und Mobilgerät, wie etwa einem iPhone, steht unterschiedliche Software zur Verfügung. Im Falle von Apples Mobilbetriebssystem ist iTunes die am besten ausgereifte Lösung, die sowohl auf Windows- als auch auf Mac-Rechnern funktioniert. Dateien – insbesondere Videos und Musikdateien – können auf dem Desktop-Rechner mit iTunes verwaltet werden, und bei Bedarf einfach mit einem unter iOS laufenden Mobilgerät synchronisiert werden. Zu bedenken gilt allerdings, dass beim Daten synchronisieren auf diese Art auf dem Mobilgerät durchgeführte Änderungen an den Dateien erst nach einer weiteren Synchronisation auf dem Rechner sichtbar werden.

Kalender, Adressdaten, Emails

Hierfür stehen entsprechende Cloud-Anwendungen zur Verfügung, die Kalender- und Adressdaten sowie Emails automatisch online aktuell halten. Nahezu jede Webmailbox verfügt heute über diese Funktionalitäten, die Anzeige der Daten auf geräteinternen Programmen oder Apps stellt in der Regel kein Problem dar, weder bei iPhone oder iPad, noch bei einem Android Smartphone oder Tablet.